WH40K Apokalypse Januar 2018

Moderator: Rookie

Antworten
Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Malte » Mi 11. Okt 2017, 21:54

Die nächste Warhammer 40.000 Apokalypse findet am Januar Spielertreff statt.

Regeln wie beim letzten Mal, mit folgenden Änderungen:

- Forgeworld ist zugelassen
- Es dürfen nur entweder zwei Modelle mit 20 oder mehr Lebenspunkten gespielt werden oder ein Modell mit 30 oder mehr LP

Das ist ein Kompromiss zwischen den Spielern, die eigentlich gar keine großen Modelle möchten und denen die diese großen Modelle haben und auch spielen möchten.

Ich bitte um Kommentare zu der Regelung.
Ideas are bulletproof

Domi
Beiträge: 172
Registriert: So 9. Mai 2010, 15:43

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Domi » Mi 1. Nov 2017, 13:19

Ich werde nicht bei einem Apospiel dabei sei

Carsten
Beiträge: 35
Registriert: Di 3. Sep 2013, 09:49

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Carsten » Mi 8. Nov 2017, 06:25

Hi bei mir wirds im Janur nichts

martin
Beiträge: 311
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:46

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von martin » So 12. Nov 2017, 14:46

Ich wäre dabei. Natürlich auf der richtigen, sprich imperialen Seite.

Martin.

Bobele
Beiträge: 84
Registriert: Di 24. Jul 2012, 09:17

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Bobele » So 26. Nov 2017, 14:19

Ich wäre ebenfalls am Start.
_____________________________________________________
"Möge das Böse mit euch sein"

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Malte » Mo 27. Nov 2017, 21:14

Stephan und Torsten sind auch dabei und werden eine breite Front Tau aufstellen.
Ideas are bulletproof

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Malte » Fr 22. Dez 2017, 17:39

So, hier die zusammengestellten Regeln für das Apo Spiel im Januar.

Es wird nach Standard WH40K Regeln der 8. Edition gespielt, mit folgenden Ausnahmen:

- Es gibt zwei Teams mit gleichen Punktzahlen, die gegeneinander antreten. Die Teamzuordnung machen wir kurz vor Spielbeginn.
- Maximale Punktzahl pro Spieler 5000 Punkte. Sonst dauern die Runden zu lange.
- Jeder Spieler wählt einen Kriegsherrn aus seiner Armee, der nach den normalen Regeln eine Kriegsherrnfähigkeit bekommt.
- Es wird die Mahlstrom Mission 1 „Säubern und Sichern“ gespielt, mit der Aufstellung 2 „Aufmarsch“ (also lange Spielfeldkanten). Taktische Missionsziele (also 3 pro Runde) und Siegpunkte werden je Team, nicht je Spieler ermittelt. Folgende Regeln kommen nicht zum Einsatz: Erster Abschuß, Durchbruch. Für das Erfüllen der „Töte den Kriegsherrn“ Regel, müssen alle vorhandenen Kriegsherren der gegnerischen Seite getötet werden.
- Aufstellung: Es werden jeweils 3 Einheiten pro Spieler aufgestellt, dann ist das gegnerische Team dran und stellt ebenfalls 3 Einheiten pro Spieler auf, usw. bis alle Einheiten aufgestellt sind.
- Erster Zug: Das Team, das weniger Einheiten besitzt, hat die Wahl des ersten Zugs. Dabei zählen angeschlossene Transportfahrzeuge und Charaktermodelle als eigene Einheit. Es werden dazu alle Einheiten aller Spieler eines Teams zusammengerechnet und mit der Summe des anderen Teams verglichen. Die Initiative kann normal gestohlen werden.
- Missionsziele: Es wird jede Missionzielmarker-Nummer drei mal platziert (also 3x Nummer 1, 3x Nummer 2, usw.). Um das Missionsziel zu halten, müssen zwei beliebige der drei Marker mit der entsprechenden Nummer gehalten werden. Dementsprechend sind für Missionsziele, die das Halten von mehr als einem Missionszielmaker voraussetzen, eine entsprechende Menge von Missionszielmarker-Pärchen zu halten. Z.B. wenn 3 Missionszielmarker gehalten werden müssen, müssen jetzt 3 Pärchen von Missionszielmarkern gehalten werden.
- Missionziele: Wenn ein Missionsziel das Erreichen einer Aufgabe (außer Halten von Missionszielmarkern) erfordert, so wird die Anzahl der zu erreichenden Aufgaben verdreifacht. Z.B. wenn ein Charaktermodell getötet werden muss, so müssen nun drei Charaktermodelle getötet werden.
- Die Armeelisten werden nach den Regeln für ausgewogenes Spiel und „Armeen in Schlachtordnung“ aufgestellt. Allerdings gilt die Beschränkung auf eine Fraktion nicht für die Armee, sondern nur für die Kontingente. Es ist also zulässig ein Kontingent Tyraniden und ein Kontingent CSM in der gleichen Armee zu spielen, aber nicht in einem Kontingent Tyraniden und CSM zu mischen.
- Denkt daran, dass Verstärkungspunkte für „beschworene“ Einheiten reserviert werden müssen.
- Befehlspunkte werden nach den normalen Regeln ermittelt und es stehen die drei Gefechtsoptionen auf S. 242 zur Verfügung plus die aus den Codices.
- Wir spielen so viele Runden wie wir zeitlich hinbekommen. Daher keine zufällige Rundenzahl.
- Die Regel Psionischer Fokus wird nicht angewendet
- Es gibt keine Einschränkung bezüglich der Anzahl der Kontingente, die ein Spieler einsetzen kann.
- Die Regel Taktische Reserven gilt pro Spieler, nicht pro Team.
- Forgeworld Modell sind zugelassen, mit den aktualisierten Punktekosten aus dem „In Nomine Imperatoris“.
- Pro Spieler dürfen bis zu zwei Modelle mit 20 oder mehr Lebenspunkten aufgestellt werden, alternativ ein Modell mit 30 oder mehr LP.
- Aus dem „In Nomine Imperatoris“ kommen folgende Regeln zum Einsatz: Unterstützende Truppen unter Mindestgröße, Charaktermodelle als Ziel, Jenseits des Befehlbaren, Truppen vor Ort (alle S. 67) und Missionsziel gesichert (S. 88).
- Bezüglich Gelände und Deckung werden nur die Grundregeln auf S. 181 angewendet. Die erweiterten Geländeregeln aus dem Grundregelwerk oder dem „In Nomine Imperatoris“ werden nicht angewendet.

Wenn sich nichts ändert, sind wir 5 Spieler. Es wird also eine Seite mit 3x 4000 Punkten je Spieler geben und eine Seite mit 2x 6000 Punkten je Spieler. Wenn keiner Einwände hat, würde ich die Aufteilung so machen: Tau/Tau/(Ravenguard/Soros) gegen Nurgle CSM/Aeldari.

Beginn wie üblich um 9 Uhr.

Ich schreibe noch etwas Fluff damit ihr euch einstimmen könnt.
Ideas are bulletproof

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Malte » Sa 30. Dez 2017, 17:52

Brücke des Schlachtschiffs <43Eta-57-Alpha>
Flaggschiff der 12. Schlachtgruppe der 3. T'au Expansionssphäre

„Ehrwürdiger Ethereal, die Diplomaten der Wasserkaste sind im Casiopeia System angekommen und haben Kontakt mit dem zweiten Planeten aufgenommen. Der imperiale Gouverneur hat jegliche Versuche einer Kontaktaufnahme brüsk abgewiesen. Aber die Diplomaten konnten eine gut organisierte Rebellengruppe kontaktieren, die behauptet den Gouverneur stürzen zu können, wenn wir auf dem Planeten landen.“
„Sehr gut, die Flotte soll Kurs auf das Casiopeia System nehmen und weisen sie die Diplomaten an, die Details der Übergabe mit den Rebellen zu verhandeln.“

-------------------------------

Ordensfestung der Ravenguard

„Großmeister, wir haben Berichte erhalten, wonach das Casiopeia System, Lithesh Sektor von Streitkräften der Tau angegriffen wird. Was sollen wir tun?“
„Schickt eine Nachricht an Captain Shrike. Wenn er seinen aktuellen Auftrag abgeschlossen hat, soll er in den Sektor reisen und herausfinden, was im Casiopeia System vor sich geht.“

-------------------------------

Brücke des Schlachtschiffs <43Eta-57-Alpha>
Flaggschiff der 12. Schlachtgruppe der 3. T'au Expansionssphäre

„Commander, die Bodentruppen berichten, dass die imperialen Kräfte alle Kampfhandlungen eingestellt haben und sich zurückziehen. Außerdem haben wir eine Nachricht der Rebellen erhalten, wonach sie den Gouverneur gestürzt haben und das Kommando über die planetaren Verteidigungskräfte übernommen haben.“
„Ausgezeichnete Nachrichten, wir haben bei diesem Einsatz nur minimale Verluste erlitten. Bereiten Sie alles vor um die Landezonen zu befestigen.“
„Ja, Commander, es gibt aber noch weitere Nachrichten. Die ersten Spähertrupps sind in die verlassenen Gebäude eingedrungen und haben dort viele Leichen gefunden, die anscheinend hingerichtet wurden. Die Leichen sind mit verschiedenen Symbolen beschmiert worden, die wir keiner imperialen Ikonographie zuordnen konnten.“
„Schicken Sie weitere Späherteams aus um die Sache zu untersuchen.“

-------------------------------

Thronraum von Mortarion

„Hoher Herr, die Kultisten von Casiopeia haben sich gemeldet. Euer Plan ist aufgegangen, der Angriff der Xenos hat den Gouverneur lange genug abgelenkt, so dass der Putsch erfolgreich war. Alle führenden Funktionäre konnten ausgeschaltet werden. Aber was soll nun mit den Xenos geschehen?“
„Wunderbar! Bereitet mein Schlachtschiff vor. Ich werde mich persönlich darum kümmern.“

-------------------------------

Privatgemächer von Autarch Ethelion
Weltenschiff Yme-Loc

„Autarch, Farseer Ithilien bittet darum eintreten zu dürfen.“
„Natürlich, bittet ihn herein.“
„Farseer, seit willkommen, was führt euch zu dieser Stunde zu mir“
„Autarch, was wisst ihr über das Casiopeia System?“
„Wie üblich kommt ihr ohne Umschweife zur Sache. Nun, lasst sehen. Der letzte Bericht unserer Kundschafter zeigt, dass sich eine Flotte der Tau auf dem Weg in das System befindet. Mittlerweile müssten sie längst gelandet sein. Ansonsten ist es ein uninteressantes System, von keinerlei militärischer Bedeutung.“
„Das mag sein, und dennoch kann sich dort das Schicksal unseres Weltenschiffs entscheiden!“
„Ihr hattet eine Vision, was habt ihr gesehen?“
„Nichts Gutes, fürchte ich. Aber es ist noch zu früh um genaueres zu Sagen. Aber Casiopeia ist der Schlüssel. Wir müssen sofort dorthin aufbrechen! Ruft den Rat zusammen. Bis dahin werde ich genaueres Wissen.“

-------------------------------

Brücke des Schlachtkreuzers <Rabenschwinge>

„Captain Shrike, wir sind in Sensorreichweite zum Casiopeia System. Unsere Sensoren melden eine Xenos Flotte, Klassifikation Tau, um den zweiten Planeten des Systems. Eine weitere Flotte befindet sich im Anflug auf den Planeten. Es handelt sich um Schiffe der Verräterlegion der Death Guard. Das Flaggschiff führt das persönliche Siegel von Mortarion, Sir.“
„Ich hatte schon vermutet, dass mehr hinter der Sache steckt, als nur ein paar Xenos. Sonst hätten sich unsere Begleiter sich nicht so unvermutet angeschlossen. Informiert die <Faust der Reinheit> über die neue Situation und bittet die Lady Celestine zu einem Kriegsrat zu uns.“

-------------------------------

Versammlungshalle des Hohen Rates von Yme-Loc

„Hoher Rat, ich habe diese Versammlung einberufen lassen um von einer großen Gefahr für das Weltenschiff zu berichten. Meine Visionen haben mir gezeigt, dass wir auf einen Nexus in den Schicksalsfäden von Yme-Loc zusteuern. Der Nexus wird sich auf Casiopeia Secundus bilden, einem Planeten der gerade von den T'au erobert wurde und bald von den Anhängern Nurgles angegriffen wird. Wenn sich der Nexus auflöst und die T'au weiterhin den Planeten halten, wird das schlimmste Auswirkungen auf das Schicksal unseres Weltenschiffs haben. Das muss um jeden Preis verhindert werden.“
„Seit ihr von Sinnen, Farseer! Ihr erwartet von uns, dass wir auf der Seite des Alten Feindes in den Kampf eingreifen? Habt ihr nicht vielleicht eure Vision falsch interpretiert und es gilt denn Alten Feind von dem Planeten fern zu halten?“
„Autarch, ich verstehe euer Befremden, aber meine Vision ist in dieser Beziehung eindeutig. Sollten die T'au den Planeten weiterhin besetzt halten, so zeigen alle Schicksalsfäden für Yme-Loc nur den Tod.“
„Nun Gut, Farseer. Wir werden über euren Vorschlag beraten.“

-------------------------------

Mobile Gefechtsbasis auf Casiopeia Secundus

„Commander, Nachricht vom Flaggschiff. Die imperiale Flotte hat eine Nachricht übermittelt. Sie schlagen ein temporäres Bündnis vor um gemeinsam gegen die anfliegende Chaos Flotte vorzugehen.“
„Nun, das ist ein interessanter Vorschlag. Unsere Kampfprojektion zeigt, dass unsere Kräfte beiden anfliegenden Flotten überlegen sind. Wir können uns aber keinen Zwei-Fronten Kampf leisten. Außerdem stellt sich noch die Frage, welche feindlichen Kräfte sich bereits auf dem Planeten befinden. Nur wenige unserer Späherteams sind zurückgekehrt und was sie berichten ist besorgniserregend. Wann werden die Flotten im Orbit eintreffen?“
„ETA der Chaos Flotte ist 23 Stunden. Die imperiale Flotte wird etwa 3 Stunden später hier eintreffen.“
„Das Flaggschiff soll eine positive Antwort an die Imperialen schicken und sich darauf vorbereiten die Chaos Flotte anzugreifen. Sie müssen uns ein paar Stunden erkaufen.“

-------------------------------

Privatgemächer von Autarch Ethelion
Weltenschiff Yme-Loc

„Nun Farseer, der Rat hat eurem Vorschlag zugestimmt. Wir werden einen Streitmacht nach Casiopeia Secundus entsenden und wir haben unsere Verbündeten der Void Dragons benachrichtigt. Auch sie werden uns unterstützen. Vielleicht werden sich auch ein paar Harlequins anschließen.
Möge Khaine mit uns sein.“
„Ich werde euch begleiten, Autarch.“
„Das hatte ich erwartet. Ihr werdet eine der Kriegsscharen befehligen.“
„Wie schnell können wir aufbrechen? Es ist entscheidend, dass wir nicht zu spät kommen.“
„Ein erster Erkundungstrupp ist bereit auf dem Weg um den günstigsten Pfad durch die Sternenportale zu finden. Keine Angst, wir werden rechtzeitig dort sein.“
Ideas are bulletproof

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Malte » Do 11. Jan 2018, 22:35

Schlachtbericht von Autarch Ethelion

Als wir auf dem Schlachtfeld von Casiopeia Secundus eintrafen, mussten wir feststellen, das die Streitkräfte der T'au Verstärkung von Kräften des Imperiums der Menschen erhalten hatten.
Dadurch waren die Verhältnisse zwischen unserer Seite und dem Gegner ausgeglichen, es würde schwer werden einen entscheidenden Sieg zu erringen.
Der Gegner hatte seine stärksten Kräfte in der Mitte des Schlachtfelds zusammengezogen, darunter zwei Stormsurge Kampfanzüge, vier Broadsides und mehrere mobile Befestigungen mit Feuerkriegern. Ein dritter Stormsurge war auf der linken Flanke in Stellung gegangen. Auf der rechten Flanke waren nur leichte Kräfte der T'au vorhanden, unterstützt durch einige Einheiten des Imperiums.
Daher überließen wir den Anhängern des Nurgle die stärkere linke Flanke und konzentrierten unsere Kräfte auf die rechte Flanke um dort einen Durchbruch zu erreichen und den Gegner dann von der Seite aus anzugreifen.

Kaum hatten wir unsere Stellungen eingenommen, griff der Gegner auch schon an. Er konzentrierte sein Feuer auf unseren Phantomritter Faust des Asuryan, der unter dem massiven Beschuss der Stormsurges und Broadsides zu Boden ging. Doch sein Opfer war nicht vergebens, da er dadurch den leichteren Einheiten genügend Zeit für einen Gegenschlag erkaufte.
Auf der rechten Flanke griff uns eine fliegende engelhafte Gestalt an, unterstützt von nur einem Schwadron leichter Schweber. Der Engel stürzte sich auf einen Jäger der Void Dragons und riss ihn vom Himmel.
Im Zentrum stürmte eine Gruppe imperialer Transportfahrzeuge mit heulenden Motoren vor und spie mehrere Gruppen mit Meltern bewaffneter Soldatinnen aus. Diese brachten einen Panzer der Nurgle Legion zur Explosion, der auch schweren Schaden unter unseren Einheiten hervorrief.
Pic1-1.jpg

Da die T'au sich nicht aus ihren mobilen Befestigungen hervortrauten, waren die vorgerückten imperialen Kräfte auf sich alleine gestellt und wir konnten zum Gegenangriff übergehen. Unsere Fire Prisms koordinierten ihr Feuer und fügten einem der Stormsurges schweren Schaden zu. Die Fliegerstaffel rückte über die recht Flanke vor und nahm ebenfalls diesen Stormsurge ins Ziel, so dass ein paar Schüsse des Nurgle Ritters ihn endgültig niederstrecken konnten.
Auf der rechten Flanke konzentrierten unsere Einheiten ihr Feuer auf die engelhafte Gestalt und die imperialen Schweber. Beide erwiesen sich als zäher als erwartet, aber letztendlich mussten sie sich dem massierten Feuer ergeben. Unerklärlicher Weise wurde die Gestalt aber nicht getötet, sondern verschwand einfach und tauchte auf der linken Flanke wieder auf, wo sie verhinderte, dass die Nurgle Truppen ein strategisch wichtiges Ziel einnahmen.
Pic3-1.jpg

Auf der linken Flanke erschienen mehrere Sprungtruppen der Space Marines und verwickelten die Nurgle Horden in zähe Nahkämpfe. Auf Dauer erwies sich aber die widerliche Zähigkeit der Mutanten als überlegen, so dass die Space Marines nach und nach vernichtet wurden.
In der Mitte konzentrierten sich die T'au jetzt auf den Nurgle Ritter und einen Wave Serpent, der vorgerückt war um einen Trupp Fire Dragons abzusetzen. Der Serpent hielt dem gemeinsamen Feuer des Stormsurges und der Broadsides lange stand, doch schließlich brachen seine Schutzsysteme zusammen und er ging verloren.
Pic4-1.jpg
Ideas are bulletproof

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: WH40K Apokalypse Januar 2018

Beitrag von Malte » Do 11. Jan 2018, 22:37

Der lästerliche Anführer der Nurgle Truppen, Mortarion, mähte sich auf der linken Flanke gemächlich durch Scharen von Feuerkriegern, während seine Cybots dem zweiten Stormsurge den Todesstoß versetzten.
Unsere Fire Prisms kombinierten ihr Feuer auf den verbliebenen Stormsurge, richteten aber nur mittleren Schaden an. An der rechten Flanke konnten wir den Widerstand der T'au brechen und ihre Stellung überrennen. Die Truppen an der rechten Flanke rückten vor um von dort aus das Zentrum der T'au Verteidigung anzugehen.
Im Zentrum kam ein Flieger der Space Marines einem Warp Hunter zu nahe und wurde in dem von ihm projizierten Mahlstrom auseinandergerissen.
Pic5-1.jpg

Nun hatten die T'au Kommandeure erkannt, dass das Zentrum ihrer Stellungen gefährdet war und ließen ihre Broadsides vorrücken. Sie vernichteten einen Fire Prism und einige leichtere Fahrzeuge, doch blieb unsere Hauptstreitmacht an der rechten Flanke außerhalb ihrer Reichweite und sammelte sich für den entscheidenden Angriff.
Auf der linken Flanke konzentrierten die verbliebenen T'au Kräfte ihren Beschuss auf Mortarion, doch der konnte die meisten Treffer einfach abschütteln.
Pic6-1.jpg

Unerwartet ergab sich für uns die Gelegenheit durch eine konzertierte Aktion mehrere entscheidende Stellungen einzunehmen und dadurch die Vorherrschaft auf dem Schlachtfeld zu übernehmen. Dazu wurden alle Reserven mobilisiert und drei Wasp Assault Walker stürzten sich aus dem Orbit in den Rücken des Gegners um gemeinsam mit einem Trupp Harlequin Skyweaver das dort befindliche strategische Ziel einzunehmen.
Somit konnte die Schlacht ohne weitere Verluste für uns entschieden werden und die T'au zum Rückzug gezwungen werden. Ich hoffe, dass wir durch diesen Sieg die prophezeite Gefahr von Yme Loc abwenden konnten und unsere Opfer daher nicht vergebens waren.
Ideas are bulletproof

Antworten