Erster Eindruck 8t Edition 40k

Alles rund um Tabletops

Moderator: Rookie

Antworten
Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1716
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Erster Eindruck 8t Edition 40k

Beitrag von Hellgore »

Moinsen!

Martin und ich hatten gestern unsere "Entjungferung" in Sachen 8te Edition Warhammer 40k - und wir hatten jede Menge Spaß!

Wir haben mit gemischten Aufstellungen 1750 Punkte gespielt. Es war tatsächlich wie der Einstieg in ein neues Spiel, alles fühlt sich nicht nur anders an, sondern es ist auch wirklich so. Wir haben jeden einzelnen Schritt lieber noch einmal oder zweimal nachgelesen um sicher zu gehen. Alte Gewohnheiten über Bord zu werfen ist dabei das schwierigste - wir sind uns zum Beispiel immer noch nicht ganz sicher, ob man jede Einheit die man will in freiwilliger Reserve halten kann und wie diese Reserven ins Spiel kommen, wenn sie keine in ihren Datenblättern angegebenen Mechanismus haben. Wichtig ist auch, die Datenblätter ständig griffbereit zu haben. Ich z.B. werde künftig die Datenblätter der Einheiten, die ich spiele, einscannen und einzeln ausdrucken. Martin hat in seiner Liste die Seitenzahlen im jeweiligen Index notiert. Wie auch immer, stellt euch vor allem am Anfang darauf ein, viel - wirklich viel!!!! - und oft - ja, sehr oft - nachzuschlagen, um sicher zu gehen, dass ihr die richtigen Daten verwendet. Und der Battleprimer ist auch sehr handlich, um die einzelnen Phasen sorgfältig abzuarbeiten, ohne alte Regeln versehentlich mit reinzumischen.

Ansonsten spielt es sich alles sehr flüssig: Psiphase, Bewegung, Beschuss und Moral ganz besonders. Etwas Übung braucht man für die Angriffs- und die Nahkampfphase, aber dann geht das auch schnell in Fleisch und Blut über. Was bei uns ziemlich oft zum Tragen kam waren Fahrzeugexplosionen. Ständig ne 6 und Bumm! ab gehen die Tödlichen Wunden in die umstehenden Trupps (Wobei wir natürlich immer 3 bei W3 gewürfelt haben.... :) ) unsere Explosionen haben ne ganze Menge Modelle noch mit in den Tod gerissen :)
Die Mahlstrommissionen haben sich nicht groß geändert, dafür aber die Aufstellungszonen. Und das erfordert auch ein Umdenken bei der Armeeaufstellung. Ich hab zum Beispiel den Fehler gemacht, meinen Ironclad-Dreadnought zu weit vorne zu platzieren - prompt ist er von Martins Melter-Dominions in Runde 1 gesprengt worden - ohne, dass er irgendwas gemacht hat. Hätte ich ihn in meinem Hinterland behalten hätte er die reinschockenden Nahkampftruppen beschäftigen können und nicht nur ein Ziel geboten :)
A propos schocken - die neuen Regeln sind einfach klasse. Du bekommst deine Einheiten dahin, wo du hinwillst - es sei denn dein Gegner ist so schlau, und baut 9-Zoll-Blasen so geschickt auf, dass du dich schon anstrengen musst um noch ein Plätzchen zu finden. Aber dieses ganze Kreislein bauen, Schablonengedöhns etc. fällt weg. Sofortige Aktivität einer Einheit, die das Spielfeld betritt und ihrer Aufgabe nachkommen kann (Bei uns Vanguard Veterans, die sich gegenseitig umgemessert haben ;) ).
Auch die Befehlspunkte haben in unserem Spiel gut funktioniert, auch wenn es hier auch noch Erfahrungswerte braucht um den Nutzen aller Stratagems zu bewerten. Der Reroll und die Aktivierung einer Einheit für den Nahkampf haben aber schon einiges an taktischen Elementen.

Mein Flieger ist auch bis zum Ende (mit 3 Lebenspunkten Rest) im Einsatz gewesen, und die schweren Beschädigungen hatten sich in Form der verschlechterten Kampfwerte (BS 5+!) gut dargestellt, ohne dass er komplett nutzlos geworden wäre. Fahrzeuge in Nahkämpfe zu verwickeln ist übrigens auch ein gutes taktisches Mittel um ihre Feuerkraft zu bremsen. Martins Eversor-Assassine hat echt genervt.... :)

Alles in allem ist ein Spiel natürlich noch recht wenig, um ein echtes Fazit zu ziehen, aber wir hatten Spaß und ein gutes Gefühl während des Spiels. Wir sind ja nun auch schon Veteranen mit ein paar Jährchen Erfahrung auf dem Buckel :mrgreen:

Bislang kann ich die neue Edition nur wärmstens empfehlen, vor allem den Veteranen unter uns, die wie ich der 7ten (und vielleicht schon 6ten) Edition den Rücken gekehrt hatten und ihre liebevoll bemalten/gebauten/umgestalteten Modelle in Kisten verstauben ließen. Es gibt wieder einen Grund, das Plastikcrack aus der Ecke zu holen ;)

Sicher gibts noch Schwachstellen (fehlende Ausrüstungsoptionen wie Plasmakanonen an Dreadnoughts, etc.), aber bislang gibt es keinen Grund zu befürchten, dass GW sein Versprechen bricht, derartiges mit regelmäßigen Updates in Form von "Chapter Approved" zu beheben.

Btw., hier unsere Aufstellungen:

HQ
Tigurius
Telion

Standard
Intercessor Squad
10 Tacticals m. Kombi-Grav, Melter, Rakwerfer
5 Scouts m. Scharfschützengewehr und Tarnmänteln

Elite
Relic Deredeo Dreadnought mit Atomantic Pavaise
Ironclad Dreadnought mit Melter, Schwerem Flammenwerfer, 2x Suchkopfrakete, Ironclad-Assaultlauncher
5 Vanguard Veterans mit Sprungmodulen und 2x E-Schwert, 1x E-Axt, 1x Gravpistole

Unterstützung
Predator mit Maschinenkanone und schweren Bolterkuppeln

Transportfahrzeug
Rhino mit Sturmbolter

Flieger
Fire Raptor Assault Gunship mit Maschinenkanonenkuppeln

Martins Liste (aus dem Kopf)

HQ
Celestine m. 1x Bodyguard
Captain Shrike
Canoness

Elite
7 Vanguard Veterans mit Sprungmodulen und Ehrenklinge, 2x E-Klauenpaar, 1x E-Faust
Eversor-Assassine

Standard
5x Nahkampfscouts
5x Nahkampfscouts
5x Scouts mit Scharfschützengewehren und Tarnmäntel

Unterstützung
Leman Russ mit Kampfgeschütz, Laserkanone, schwere Bolterkuppeln

Sturm
5 Dominions mit je 4 Meltern
5 Dominions mit je 4 Meltern+Kombimelter

Transportfahrzeuge
2x Landspeeder Storm
2x Immolator

Beide Listen in Battalion-Schlachtordnung und damit je 6 Befehlspunkte.

Greetz

Hellgore
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland
Antworten