Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Moderator: Rookie

Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1684
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Hellgore » Fr 1. Sep 2017, 11:23

Moinsen.

Mit diesem Thread würde ich gerne Ideen/Anregungen/Vorschläge für Hausregeln bei Spielen unter uns huer sammeln. Ein paar Sachen könnten ja trotz der an sich gut funktionierenden 8ten Edi ja dem ein oder anderen aufgefallen sein.

Mir zum Beispiel:
Sichtlinien sind derzeit entweder ganz oder gar nicht. Dabei geht es nicht um Einheiten IN Gelände, sondern HINTER/NEBEN solchem - oder auch Fahrzeugen. Ein Zipfel sichtbar = keinerlei Auswirkungen fürs Beschossen-werden. Wir haben zwar zum Teil bisher die alten Regeln (aus Gewohnheit) benutzt und z.B. nem Fahrzeug neben einer Hauswand dann Deckung zugestanden, aus Sicht der neuen Regeln war das aber falsch.

Mein Vorschlag: wenn ein Modell mindestens zu 50 Prozent aus Sicht der schießenden Einheit verdeckt ist (durch was auch immer) muss die Einheit 1 von ihrem Trefferwurf abziehen. Für Einheiten mit mehreren Modellen gilt das nur, wenn alle diese Sichteinschränkung haben. Sobald eines mehr als 50 Prozent sichtbar ist entfällt der Abzug. Das gilt auch NICHT als Deckung - entsprechend entfallen auch irgendwelche diesbezüglichen Sonderregeln.
So macht dann taktische Bewegung mit Ausnutzung des Geländes wenigstens Sinn. Wie gesagt, das gilt NICHT für Einheiten INNERHALB von Geländestücken/-zonen - hier bleibt es bei den normalen Deckungsregeln. Gleichzeitig ist diese Regel unkompliziert zu handhaben.

Wäre das eine Regel, die Anklang finden würde?

Welche Ideen hättet ihr?
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Malte » Fr 1. Sep 2017, 17:37

Ich hatte mir auch schon mal Gedanken zu dem Thema gemacht, da mir die aktuellen Regeln auch nicht gefallen. Meine Vorstellung war eher eine Erweiterung der vorhandenen Regeln (siehe unten).
Der Vorschlag mit Reduzierung der Trefferwürfe sehe ich bei den Einheiten problematisch, die schon eine ähnliche Regel haben und dann auf einen Abzug von -2 oder noch höher kommen würden.

Gelände und Deckung

Diese Regeln ersetzen die Regeln für Schlachtfeldgelände auf Seite 248-251 und ergänzen die Regeln für Deckung auf Seite 181.

- Wenn sich eine Infanterie Einheit ganz in oder auf einem Geländestück befindet, addierst du 1 auf die Rüstungswürfe (Rettungswürfe sind nicht betroffen) ihrer Modelle gegen Fernkampfattacken. Einheiten profitieren in der Nahkampfphase nicht von Deckung.
- Wenn sich eine Infanterie Einheit nicht vollständig oder ganz außerhalb eines Geländestücks befindet, so profitiert sie nur dann von Deckung, wenn mindestens 50% jedes Modells aus Sicht der schießenden Einheit tatsächlich verdeckt ist.
- Wenn sich eine Nicht-Infanterie Einheit ganz auf, teilweise auf oder ganz außerhalb eines Geländestücks befindet, so profitiert sie nur dann von Deckung, wenn mindestens 50% jedes Modells aus Sicht der schießenden Einheit tatsächlich verdeckt ist.
- Wenn beim Angriff einer Einheit eines oder mehrere Modelle die Base eines Geländestücks überqueren müssen, ziehst du 2 Zoll von der Angriffsreichweite der Einheit ab.

Spezielle Geländeregeln:

Ruinen: Solange sie nicht Fliegen können, können Fahrzeuge, Monster und Bikes ihre Bewegung nur im untersten Geschoss von Ruinen beenden. Infanterie Modelle können sich ohne Einschränkungen durch Decken und Wände einer Ruine bewegen.
Barrikaden: Beim Abhandeln von Nahkämpfen über eine Barrikade hinweg können Einheiten zum Angriff ausgewählt werden, wenn sich der Feind innerhalb von 2 Zoll statt wie üblich 1 Zoll entfernt befindet.
Imperiale Statuen: Einheiten des Imperiums, die sich vollständig innerhalb von 3 Zoll um eine Imperiale Statue befinden, addieren 1 zu ihrem Moralwert.
Brennstoffleitungen: Brennstoffleitungen folgen den Regeln für Barrikaden mit folgendem Zusatz. Wirf jedes Mal einen Würfel, wenn du in der Fernkampfphase einen Schutzwurf von 7+ für ein Modell innerhalb von 1 Zoll um eine Brennstoffleitung erzielst. Bei einer 1 erleidet die Einheit des Modells eine tödliche Verwundung.
Kampfgebiet: Wirf jedes Mal einen Würfel, wenn ein Modell über ein Kampfgebiet vorrückt oder angreift; bei einer 1 erleidet die Einheit des Modells eine tödliche Verwundung. Modelle, die Fliegen, müssen nur beim Angreifen würfeln, nicht beim Vorrücken.
Ideas are bulletproof

Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1684
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Hellgore » Sa 2. Sep 2017, 10:02

Gibt es so viele Einheiten mit Beschussabzug? Ich hatte eher mehr die Einheiten im Kopf, die zusätzlich Boni bei Deckungswürfen erhalten. Scouts mit Tarnmänteln und dergleichen. Da gibts ja schon einige. Und die von Fahrzeugen teilweise verdeckte Sichtlinie ist bei deiner Idee auch nicht abgedeckt.
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Malte » Sa 2. Sep 2017, 10:59

Ohne jetzt näher nachgeschaut zu haben, fallen mir ein: Craftworld Ranger, Harlequin Starwearver, Skyweaver und Voidweaver, Tau Ghostkeel sogar -2 mit seiner Drohne.

Da Scouts mit Tarnmänteln und ähnliches sowieso meist im Gelände aufgestellt werden, ist es relativ egal welche Regel für außerhalb des Geländes gilt.

Das mit den Fahrzeugen verstehe ich nicht. Wenn eine Einheit vom Schützen aus gesehen zu mindestens 50% verdeckt ist (egal durch was), bekommt sie Deckung.
Ideas are bulletproof

Benutzeravatar
Andi01
Beiträge: 61
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 09:25
Wohnort: Coburg

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Andi01 » So 3. Sep 2017, 12:35

Ich weiß nicht ich würde ungern das Spiel mit eigenen Regeln verändern. Kommt genau so oft vor das man nur den Zipfel einer meiner Miniatur sieht und auf sie schießt, wie anders rum.
Die neue Edition hat schon Konzept. Das Konzept des pew pew pew pew dmg dmg dmg.
Wenn es nicht passt, dann würde das GW glaube ich mit Errata korrigieren, aber so wie sich die Edition anfühlt soll alles auf dem Spielfeld ballern, spätestens nach der Regel das man nur ein Model der feindlichen Einheit sehen muss um sie komplett auszulöschen, fällt einem auf das das Spiel es mit Absicht locker nimmt.
Also wenn Tabletopmasters irgendwelche änderungen dafür hätte würde ich auch danach spielen, ansonsten ist das so mau.
"Zu kämpfen mit dem Feind, ihn zu verfolgen und zu vernichten und sich zu erfreuen am Geschrei der Weiber!"

Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1684
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Hellgore » So 3. Sep 2017, 18:07

Nuja, zum Einen: Wenn der Deckungsbereich erweitert wird, dann würde das "sowieso" schon mal wegfallen, denn dann kriegen diese Einheiten ja viel einfacher Deckung. Deckungsignorierend ist aber dagegen gar nicht mal so selten
Und zusätzlich zwingt es den Spieler, bei der Aufstellung mehrschichtig zu planen: Reine Ballerburgen müssen sich nahkampftechnisch was einfallen lassen, um schwierig zu treffende Einheiten auszuschalten und nicht einfach nur rumhocken und Würfel werfen oder mit Gegenbewegung von Einheiten reagieren, um den Sichtschutz zu umgehen, usw. Ich halte das für deutlich mehr Dynamik produzierend als einfach nur den Deckungsschutz auf in der Nähe von Gelände (Fahrzeugen, s.u.) stehend zu erweitern.
Die Suche nach Einheiten, die beschusserschwerend sind ergab nicht viel mehr als dass, was du schon genannt hast, die Plaguebearers kriegens erst ab 20 Modellen (was dann schwierig mit 50 Prozent verdeckt sein für alle Modelle wird) und sonst noch bei Tau Commander Shadowsun, Stealth Battlesuits - der Ghostkeel kriegt die -2 auch nur bei über 12" Schussdistanz und mit Drohnenbegleitschutz (die auch nicht so schwer zu entfernen sind weil eigene Einheit) - von den Tyraniden Lictors (inkl. Deathleaper), Venomthropes sowie The Changeling, The Masque of Slaanesh beim Chaos und Sydonian Dragoons von den Skitarii und der Vindicare-Assassine - Desweiteren natürlich einmal pro Spiel die Smoke Launchers bei Fahrzeugen. Das ist m.E. eine recht überschaubare Anzahl betroffener Einheiten, die dann im Zweifelsfall mal um zwei schwerer zu treffen wären - bei Beschuss, nicht im Nahkampf.

Zum Zweiten: Das mit den Fahrzeugen bezieht sich auf die Tatsache, dass "Geländestück" ein feststehender und definierter Begriff in den Regeln ist. Fahrzeuge sind diesbezüglich als Sichtteildeckung nicht aufgeführt - das heißt in einer entsprechenden Regel müssen sie explizit genannt werden. Selbst wenn z.B. ein Rhino hinter einem Landraider zu 50% verdeckt ist erhält es aktuell eben keinen Deckungsbonus, genauso wenig wie hinter einer Hauswand oder einem Stück Felsen. Eine Begründung dafür gibts nicht. Um in diese allgemeinen Geländeregeln nicht einzugreifen mein Vorschlag mit dem Treffermodifikator statt der Vergabe von Deckung.

Zum Dritten (auch @Andi01): GW ermutigt auf Seite 251 explizit dazu, sich eigene Gedanken zu Terrain zu machen. Zitat: "Anything goes as long as all plaers agree that it sounds like fun". Deshalb will ich ja hier eine Diskussion haben, um Regeln zu finden, die alle für spielbar und "fun" halten.
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Malte » Mo 4. Sep 2017, 18:02

Das Fahrzeug als Deckung wird von meiner Regelformulierung abgedeckt, da ja nur von "verdeckt" gesprochen wird, nicht davon, dass es von einem Geländestück verdeckt sein muss. Eine Einheit die zu mehr als 50% von einem Fahrzeug verdeckt wird, würde daher Deckung bekommen.

Da du es bezüglich des Trefferwurf-Abzugs genau wissen willst, habe ich nachgeschaut und kann noch die Warp Spiders mit ihrem Flimmersprung und die Mandrakes der Dark Eldar hinzufügen. Das ist schon eine ganz schöne Liste.
Wie sieht es denn im Vergleich mit Einheiten aus, die einen Bonus auf Deckung bekommen? Da fallen mir nur die Rangers der Craftworlds ein und eben deine Scouts mit Tarnmänteln. Es gibt sicherlich noch ein paar mehr, aber auch nicht viel mehr als die mit Trefferwurf Modifikator. Also ist das eigentlich auch kein Argument.

Mein Ziel war es vor allem die Deckungsregeln zu vereinheitlichen. Obwohl die 8. Ed. jetzt schon einige Zeit raus ist, gibt es bei den Spielen immer noch Unklarheiten wann eine Einheit Deckung bekommt. Ich finde, dass GW die Regeln absichtlich unübersichtlich gestaltet hat um jedem ihrer zu kaufenden Geländestücke eine eigene Regel zu geben. Mehr Sinn kann ich den Regeln nicht finden und das stört in der sonst sehr kompakt gehaltenen neuen Edition.

Dein Vorschlag Holger würde dieses Durcheinander an Deckungsregeln nicht beseitigen, daher kann ich mich damit nicht so richtig anfreunden.
Ideas are bulletproof

Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1684
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Hellgore » Fr 8. Sep 2017, 13:53

Vereinheitlichung der Deckungsregeln? Sehe ich da bei deinem Vorschlag aber auch nicht wirklich. Nur, dass alles, was zu 50% verdeckt, Deckung gibt. Es bleiben noch die Regeln aus dem Regelwerk, die ich aber eigentlich recht übersichtlich finde.
Ist halt eine unterschiedliche Herangehensweise: Ich sehe eine Regellücke (fehlende Regelung für teilweise verdeckte Sicht außerhalb von den in den Regeln definierten Geländestücken) in ansonsten recht klar definierten Regeln - du siehst Uneinheitlichkeit. Unklarheiten kann ich nicht erkennen, nur dass wir die alten Regel zu oft einfach noch mit einfließen lassen. Das halte ich für eine reine Umstellungssache, denn was Deckung gibt ist ganz klar in den neuen Regeln definiert.

Ist aber schade, dass nur wir drei hier diskutieren. Hätte gerne von Martin, Boris, den Röblitzens, usw. auch ne Meinung dazu gehört.
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland

Malte
Beiträge: 1114
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von Malte » Fr 8. Sep 2017, 18:07

Hellgore hat geschrieben:Ist aber schade, dass nur wir drei hier diskutieren. Hätte gerne von Martin, Boris, den Röblitzens, usw. auch ne Meinung dazu gehört.


Da stimme ich dir zu, aber das gilt ja fast für alle Tabletop Themen. Die anderen Spieler sind halt im Forum nicht sehr aktiv, daher kommt auch keine weitere Diskussion zustande.

Eine Regellücke sehe ich bei den offiziellen Regeln nicht. Es ist ganz klar geregelt, dass verdeckte Modelle außerhalb von Gelände keine Deckung bekommen. Was ich aber dämlich finde.

Ich halte meinen Regelvorschlag schon für eine einheitliche Regelung. Man kann ihn in zwei Sätzen zusammenfassen:

- Infanterie die vollständig in Gelände ist bekommt immer Deckung.
- In allen anderen Fällen kommt die 50% verdeckt Regelung zum Einsatz.
Ideas are bulletproof

martin
Beiträge: 311
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:46

Re: Hausregelvorschläge 40k 8te Ed.

Beitrag von martin » Mo 11. Sep 2017, 22:56

Mein Vorschlag: Deckung nach Grundregeln Seite 181, d.h. wenn eine Einheit vollständig im Gelände ist, gibt's Deckung wenn nicht, dann nicht und zwar egal ob Infanterie, Fahrzeug, oder sonstwas. Das bedeutet insbesondere keine 50%-Regel, die ich schon immer nicht besonders prickelnd fand, da gab's zu viel Diskussion. Wenn man, wie oben vorgeschlagen, das sogar erweitert, muss man wieder mit der Micropositionierung der Modelle anfangen (3-Mann-Trupp vor Rhino kann 50% sein, muss aber nicht).

Ach ja, denkt dran: Schüsse werden primär einzeln abgehandelt, d.h. wenn die gegnerische Einheit halb im Gelände steht, kann der Gegener zuerst die Modelle außerhalb entfernen und ist ab dann vollständig im Gelände und bekommt die Deckung.

Die anderen geländespezifischen Sonderregeln (S.248ff) kann man beibehalten (Geschosse bei Ruinen, Barrikaden geben auch in 1" Deckung, Hindernisse verlangsamen, usw.). Abweichend sollte man vielleicht Hügel auch als Gelände behandeln.

Klar, es gibt so weniger Deckung als in der 7ten, dafür sind aber auch die Nachteile der Deckung weggefallen (schwieriges bzw. gefährliches Gelände).

Alles in allem keine Neuerungen sondern ein Mix aus Grund- und Erweiterungsregeln. Ein Regelung via Trefferwurfmodifikation gefällt mir nicht.

Martin.

Antworten