Artefakt Online

Benutzeravatar
DERPSMaster
Beiträge: 70
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 22:44
Wohnort: Bamberg

Re: Artefakt Online

Beitrag von DERPSMaster » Do 5. Jan 2012, 13:49

public domain nützt schon mal gar nichts, weil man nach deutschem Recht sein Urheberrecht nicht einfach abgeben kann, also Artefakt als "gemeinfrei" rausgeben ist nicht. Da muss man schon explizit eine Lizenz formulieren.

Joachim
Beiträge: 275
Registriert: Mo 28. Sep 2009, 14:05
Wohnort: Kulmbach

Re: Artefakt Online

Beitrag von Joachim » Do 5. Jan 2012, 19:23

Es war mit Sicherheit nicht als Public Domain im engeren Sinne gemeint, sondern als kostenfreie Abgabe unter Vorbehalt des Urheber- und Verwertungsrechts. Sprich: Es darf kostenfrei runtergeladen und gelesen, aber nicht ohne Genehmigung verbreitet, verändert, auszugsweise wiedergegeben oder als eigenes Werk ausgegeben werden.
Besuchen Sie Carcosa und genießen Sie traumhafte Strände an den Ufern des Sees von Hali. Mit etwas Glück bekommen Sie auch eine königliche Audienz.
- Die Gelben Reisen: R'lyeh, Leng, Carcosa, Yuggoth. Wahnsinn!

Malte
Beiträge: 1129
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:06

Re: Artefakt Online

Beitrag von Malte » Fr 6. Jan 2012, 13:02

Joachim hat geschrieben:Es war mit Sicherheit nicht als Public Domain im engeren Sinne gemeint, sondern als kostenfreie Abgabe unter Vorbehalt des Urheber- und Verwertungsrechts. Sprich: Es darf kostenfrei runtergeladen und gelesen, aber nicht ohne Genehmigung verbreitet, verändert, auszugsweise wiedergegeben oder als eigenes Werk ausgegeben werden.
Da gibt es ja mit "Creative Commons" bereits vorgefertigte Lizenzen, die man da verwenden kann.

Ansonsten möchte ich mich noch mal kurz in die Diskuission einmischen um klarzustellen, dass es von Anfang an keine Aktionen hinter dem Rücken von irgendwem gegeben hat. Ich habe den Ött darauf angesprochen, weil mir die Idee schon längere Zeit im Hinterkopf herumgeschwirrt ist und wir an dem Stammtisch gerade nichts anderes zu bereden hatten. Ins Forum hab ich es gestellt, damit wir vor der HV schon mal darüber diskutieren können. Wenn du, Joe, dich durch das Vorgehen hintergangen fühlst, tut es mir leid, war nicht beabsichtigt.
Ich wollte es nicht erst auf der HV ansprechen, da das vermutlich zu einer längeren Diskussion geführt hätte, wofür eine HV nicht unbedingt der richtige Platz ist. Da ja anscheinend Interesse besteht, kann es jetzt auf der HV kurz angesprochen werden und sich anschließend die interessierten Personen darauf einigen was gemacht wird und wer es macht.
Ideas are bulletproof

Benutzeravatar
DERPSMaster
Beiträge: 70
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 22:44
Wohnort: Bamberg

Re: Artefakt Online

Beitrag von DERPSMaster » Fr 6. Jan 2012, 15:51

Dann sollte aber vor jeder Veröffentlichung die Genehmigung des jeweiligen Autors eingeholt werden.
In Zukunft wäre es vielleicht eine gute Idee, dass jeder Autor seinen Artikel unter eine noch zu definierende Lizenz stellt, damit solche Aktionen vereinfacht werden. Vielleicht kann man ja sogar eine CC Variante dafür heranziehen. (CC-BY).

Dann müsten wir mal die Anforderungen sammeln. Soll es zum Beispiel möglich sein, Abenteuer aus der Artefakt zu einem Abenteuerband zusammenzufassen und dann auf eigene Rechnung zu vermarkten?

Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1700
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Re: Artefakt Online

Beitrag von Hellgore » Mo 9. Jan 2012, 17:47

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/ bzw. http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/legalcode
beschreibt es doch schon ganz gut. Darin ist bereits Abwandlung/Bearbeitung genehmigt. Dieser Lizenzvertrag sollte als Grundlage für alles, was das Artefakt betrifft, herangezogen werden. Darauf kann in einer Art AGB verwiesen werden bzw. bei auswärtigen Autoren/Künstlern diesen diese als Vertragsbedingung angegeben werden. So läuft das im Zeitungs/Verlagswesen im Endeffekt auch. Damit ist auch dann die Möglichkeit gegeben, die Abenteuer in Sammelbänden zu veröffentlichen, usw.
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland

Joachim
Beiträge: 275
Registriert: Mo 28. Sep 2009, 14:05
Wohnort: Kulmbach

Re: Artefakt Online

Beitrag von Joachim » Mo 9. Jan 2012, 18:58

Soll es zum Beispiel möglich sein, Abenteuer aus der Artefakt zu einem Abenteuerband zusammenzufassen und dann auf eigene Rechnung zu vermarkten?
Wir sind jetzt bei den Rechten, die uns die Autoren einräumen sollen, richtig? Nicht bei den Rechten, die wir anderen Personen zur Nutzung einräumen wollen.
Besuchen Sie Carcosa und genießen Sie traumhafte Strände an den Ufern des Sees von Hali. Mit etwas Glück bekommen Sie auch eine königliche Audienz.
- Die Gelben Reisen: R'lyeh, Leng, Carcosa, Yuggoth. Wahnsinn!

Benutzeravatar
DERPSMaster
Beiträge: 70
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 22:44
Wohnort: Bamberg

Re: Artefakt Online

Beitrag von DERPSMaster » Di 10. Jan 2012, 14:30

Ich hatte an die Lizenzbestimmungen der Artefakt gegenüber den Käufern gemeint, aber die Autorenseite muss natürlich auch bedacht werden, das hatte Hellgore ja oben schon beschrieben. Wir dürfen halt mit unserer Lizenz gegenüber Käufern nicht über das hinausgehen, was uns die Autoren zugestehen.

Am einfachsten wäre wahrscheinlich wirklich eine CC-Lizenz auf Autoren- und Kundenseite (ggf. mit unterschiedlichen Ausprägungen). Das könnte man mal auf einer Hauptversammlung klären.

Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1700
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Re: Artefakt Online

Beitrag von Hellgore » Di 10. Jan 2012, 20:16

Das Artefakt ist auch nur ein publizistisches Medium, wie alle anderen auch. Also sollten die Käufer keine weitergehenden Rechte erhalten. D.h. die Artikel und Materialien dürfen äußerstenfalls dort wo markiert zum Privatgebrauch kopiert werden, ansonsten nicht ohne ausdrückliche Genehmigung des Autors. Die Rechte, die das Artefakt selbst bei den Darstellungsformen hat (Sammelband, etc.) bleiben davon ja unberührt. Autoren geben Veröffentlichungs- und Vermarktungsrechte an das Artefakt ab, das CC-BY 2.0 regelt das für alle Beteiligten fair. Warum sollte den Käufern ein über eine "Ich kopier mir ein Handout"-Berechtigung hinausgehendes Recht erteilt werden? Und im Falle der Online-verfügbarkeit: auch hier kann man ganz klare Erlaubnis zum eigenen Gebrauch (z.B. ausdrucken) erteilen, alles darüberhinausgehende (Verkauf) ist verboten. Eine "Kundenlizenzierung" ist da m.M.n. überflüssig. Und warum sollten wir anderen per se erlauben, unsere Abenteuer zu vermarkten? Da kann dann sich jemand auch die Mühe machen und bei uns anfragen.

Ganz davon abgesehen, dass das hier ja schon wieder eine Diskussion am Rande des Wahnsinns ist. Wir sollten ab und an mal wieder die Relationen betrachten von denen wir hier reden... alle Autoren arbeiten unentgeltlich, das Magazin zielt nicht auf wirtschaftlichen Gewinn ab. Da auf jedem Detail rumzureiten... da gibts in der Psychologie einen Ausdruck dafür...
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland

Benutzeravatar
DERPSMaster
Beiträge: 70
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 22:44
Wohnort: Bamberg

Re: Artefakt Online

Beitrag von DERPSMaster » Di 10. Jan 2012, 21:37

Hellgore, das kann jeder halten wie er will, aber ich werde mich in der Hinsicht nicht exponieren, egal ob bei einer Auflage von einem Exemplar oder 10.000 Stück. Der Aufwand ist gering, das Schadenspotential enorm. Nur weil andere sich nicht um die Rechtslage scheren, heißt das nicht, dass wir es auch so machen sollten.

Benutzeravatar
Hellgore
Beiträge: 1700
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 10:19
Wohnort: Coburg

Re: Artefakt Online

Beitrag von Hellgore » Mi 11. Jan 2012, 13:07

Du missverstehst. Es geht mir um das Zerpflücken von Details, was ich für überflüssig halte. Eine grundlegende Regelung, wie eben durch das Verwenden der CC-BY 2.0, halte ich für richtig, denn damit weiß dann jeder, woran er ist. Das ist aber nur für das Verhältnis Artefakt-Autoren notwendig und wird einmal etabliert und dann angewendet. Lizenzen für die Verwendung von Systemen haben wir ja schon erhalten, da sind wir auch abgesichert.

Juristerei und Realität klaffen manchmal weit auseinander.

Schließlich bin ich seit 10 Jahren als selbständiger Journalist und Autor genau mit dieser Materie beschäftigt. Und auch da gibt es zwar auf Verbandsebene (DJV vs. Verlagshäuser) zwar immer wieder Streitereien, wie das mit den Verwertungsrechten geregelt und entgeltlich gestaltet werden soll. Aber eben auf dieser oberen Ebene, mit hochbezahlten Anwälten und es geht um Millionenbeträge für die Verlage. Im realen Miteinander von Verlagen/Medienhäusern und freien Mitarbeitern ist das alles viel entspannter und mit dem nötigen gesunden Menschenverstand im Hinterkopf.
Nachdem wir aber kein Honorar zahlen ist dieses Kleinklein um Verwertung/Vermarktung vollkommen übertrieben. Die CC-BY 2.0 regelt die Bedingungen für die Verwertung des Materials, dass dem Artefakt überlassen wird. Eine Verwertung des im Artefakt veröffentlichten Materials durch Dritte können wir ganz simpel und einfach ausschließen, es sei denn, das Artefakt bzw. der betreffende Autor geben grünes Licht. Diesen Rechtevorbehalt bringt man ganz normal im Impressum unter. Wie das dann im jeweiligen Fall (Verkauf eines durch Dritte erstellten Sammelbandes, etc.) mit Entgelten zu regeln wäre, das kann dann bei einer direkten Anfrage geklärt werden. Schließlich geht es da um Details wie Auflage, Verbreitung, etc. und da ist dann jeder Autor sowieso selbst gefragt zu entscheiden, ob er das genehmigen bzw. wieviel Kohle er dafür will.

Also, warum komplizierter machen als notwendig?
Dr. h.c. of Exorcisms MLDC (USA)
Lord of Kerry, Ireland

Antworten